Lebenslauf

Lebenslauf

von (über) Daniel Satanik...|

Profil

Daniel Satanik ist ein junger dynamischer Entwickler mit einer ziemlich langen Start-Up Vorgeschichte. Während meines 5-jährigen Studiums in Spieleentwicklung, arbeitete ich an mehreren Webportalen und erweiterte meine Fähigkeiten im Bereich meiner Lieblingsthemen Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen (ML). Weiters, kann ich eine Zertifizierung und Praxis im Führen und Begleiten von interkulturellen Teams vorweisen. Meine Arbeitsweise würde ich als eine gute Mischung aus Streben nach hoher Qualität und Ressourceneffizienz bezeichnen.

Ich besitze viele Hobbies. Abgesehen vom Coden beinhalten meine Lieblingsbeschäftigungen vor allem die japanische Kultur, inklusive der Sprache, dem Essen, den Spielen und natürlich Manga und Anime; sowie Fitness, Gesundheit, Motorradfahren, Lesen und Kampfkünste.

Coding

Die längste Zeit als Kind, träumte ich davon Erfinder zu werden (genau wie Daniel Düsentrieb). Wenn ich jetzt zurückdenke, ist das genau das, was ich jetzt eigentlich mache. Die Kunst Software zu designen kam in mein Leben durch den Wunschtraum Spiele zu entwickeln oder zu hacken, nachdem ich der Kunstschule überdrüssig wurde. Jetzt, nachdem ich all meine Erfahrungen sammeln durfte, kann ich den Wunsch ein Spieleentwickler zu werden immer noch nicht abschütteln und obwohl ich eher wählerisch bin was die Spiele betrifft, die ich spiele - weiß ich, dass das meine Berufung ist.

Coding

Japanisch

Die Art wie ich in die Welt von Japan und dessen Kultur hineingeschlittert bin ist etwas, dass ich mir so nie vorgestellt hätte. Nicht mal annähernd. Ich bin komplett in diese konträre Welt eingetaucht und fühle mich darin so wohl als wäre sie schon immer ein Teil von mir gewesen. Der Grund dafür sind einfache aber einige Zufälle. Hier gibt es nicht Platz um ins Detail zu gehen, aber in Österreich wird man relativ früh während der Kindheit mit der japanischen Kultur, durch Anime im Fernsehen, konfrontiert. Später fand ich mich in einem Verein für japanische Kampfkunst wieder und als sich die Gelegenheit während meines Studiums bot, besuchte ich den Japanisch-Unterricht. Anime schauen und Mangas lesen wurde zu einem meiner top Hobbies und führte schlussendlich dazu, dass ich mich für ein Semester nach Japan begab um voll und ganz in die Kultur einzutauchen.

Fitness

Es mag genetisch sein oder auch nicht, aber ich erinnere mich daran, dass mein Vater sein ganzes Leben lang trainierte. Ich nahm das an als ich noch ein früher Teenager war und trainiere seither mit kleinen Unterbrechungen zwischendurch. Mein Leben würde sich nicht komplett anfühlen, wenn ich auf meine regelmäßige Dosis Sport verzichten müsste. Wenn ich aber von Sport rede, meine ich überwiegend Sport, der nichts mit Laufen oder mit Mannschaftswettbewerben zu tun hat, welchen ich nicht wirklich ausstehen kann. Abgesehen vom Gewichtheben mag ich Snowboarden, Motorradfahren und Schwimmen.

Gaming

Für mich ist Spiele spielen etwas, dass wohl jedes Kind mag, vor allem digitale. Ich war hier keine Ausnahme und genoss es die längste Zeit bis es wohl den größten Teil meines Lebens (gemeinsam mit Partys) füllte. Seit ich aber mit meiner Ausbildung für Spieleentwicklung begonnen habe, habe ich begonnen mehr Spaß an den Herausforderungen, die die Spieleentwicklung mit sich bringt, zu haben. Eben so viel, dass ich kaum mehr spiele. Trotzdem hege ich noch ein ziemliches Interesse und habe eine Angewohnheit entwickelt, billige Indie-Games auf Steam zu erwerben und sie kurz anzuspielen, um neue Game-Mechaniken kennenzulernen und Neues zu erleben.

Motorrad Touren

Ich kann mich nicht erinnern wann ich beschlossen hatte mir in der Zukunft ein Motorrad zuzulegen, aber das hatte sich nie geändert und seitdem ich mein Motorrad und den Führerschein besitze, fühlte ich mich persönlich so erfüllt wie noch nie zuvor. Ich liebe einfach nur das Gefühl der Beschleunigung und der Fliehkraft, wenn das Heck leicht ausbricht und die Beweglichkeit des Geräts. Alles in allem ist das Motorrad fahren ein Teil meines Lebens den ich nicht aufgeben möchte.

Serien und Filme

Es gibt unglaublich viele Serien und Filme und ich komme nicht umhin mich für neue Stories zu interessieren. Früher nutze ich Sticky-Notes, dann Excel und schlussendlich entschloss ich mich meinen Fortschritt für Filme und Serien aller Art halbwegs organisiert zu tracken. Das ist alles andere als einfach, da ich auf einigen Plattformen Medien rezipiere, welche ihrerseits alle selbst Watchlists verwalten. Trotzdem versuche ich alles in meiner eigenen Datenbank zusammenzuführen und selbst zu verwalten.

Serien und Filme

Zertifikate

Während meiner Ausbildung konnte ich Zertifizierungen für das Arbeiten in internationalen Teams und das professionelle Arbeiten mit dem Projektmanagement-Framework Scrum erlangen. Ersteres erlangte ich nach einem zweiwöchigen Training in Frankreich und letzteres in einem Kurs meines Studiums.
Scrum process logo

Professional
Scrum Master I

Download

Effective Communication
in Multicultural Teams

Download

Papers

Mein Interesse gilt besonders dem Maschinellen Lernen (ML) und der Künstlichen Intelligenz (KI). Daher konzentrieren sich meine wissenschaftlichen Arbeiten auf eben diese Themen. In meiner ersten Arbeit wird Neuroevolution, d.h. eine Kombination aus Evolutionären Algorithmen und Künstliche Neuronale Netzwerke (KNN), verwendet um die Schwierigkeitsstufe des Spieles Asteroids an die Fähigkeiten des Spielers anzpassen. In meiner zweiten Arbeit wurde Q-learning, ein Reinforcment Learning (RL) Algorithmus, dafür verwendet um einen Bot für Blobby Volley zu erstellen, der ständig versucht den Spieler zu fordern, indem er sich an die Fortschritte des Spielers anpasst. Menschliche Spieler werden immer versuchen ihre Gegner zu übervorteilen und ihre Strategien anzupassen, wenn sie im Spiel besser werden. Genau das gleiche versucht der Bot.

Dynamic Difficulty Adjustment based
on Soft Computing Algorithms

Download

Contextual Reinforcement Learning
in Computer Games

Download

Erfahrung

Bevor ich tatsächlich in die Welt des professionellen Software Engineerings eingetaucht bin, habe ich verschiedene Jobs gehabt. Unter anderem arbeitete ich in

Danach war ich kontinuierlich bei verschiedenen Start-Ups angestellt bei denen ich unschätzbare Erfahrungen sammeln konnte.

  • AIT logo

    Seit Dezember 2018

    AIT Austrian Institute of Technology GmbH

    Zur Zeit arbeite ich als Research Engineer in AITs Center für Digital Safety and Security im Information Management. Dort arbeiten wir an verschiedenen nationalen und internationalen angewandten Forschungsprojekten.

  • NEAH Logo

    März 2017 - Juni 2018

    Next GmbH

    Zuvor war ich bei der Next als CTIO angestellt. Ich kümmerte mich um alle IT-Belange und leitete das internationale Entwicklerteam. Das Produkt NEAH betreibt Echtzeit-Dienstleistungs­vermittlung für regionale Anbieter.

  • Österreichisches Bundesheer Logo

    2016 - 2017

    Österreichisches Bundesheer

  • Polycular OG Logo

    2014 - Frühling 2016

    Polycular OG

    Polycular wurde von einem meiner früheren Professoren an der FH Salzburg gegründet. Wir kreierten Location-Based Games und Services immer unter der Vision einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Ich war hauptsächlich mit der Entwicklung der Spiele-Architektur, -Mechanik und den Location-Based Features des City Caching Salzburg Project betraut, dass wir mit der Game-Engine Unity3d entwickelten.

  • meinKauf GmbH Logo

    2014

    meinKauf GmbH

    Während meines Studiums arbeitete ich bei meinKauf und verbesserte die Online-Plattform basierend auf RoR, welche es erlaubte komfortabel Angebote über Online-Broschüren zu verfolgen.

  • Stilnest Logo

    2012 - 2014

    Spontaneous Order GmbH

    Ich war damals Teil der Anfänge als wir die Online-Präsenz von Stilnest kreiert haben. In der frühesten Phase bauten wir ein WebGL Tool zum Designen von 3D-gedruckten Schmuck unter dem Namen Mijuu. Später änderte die Firma ihre Strategie, dahingehend, dass lokale Designer in Deutschland ihr Schmuckdesign an uns schicken konnten und wir haben diese über unsere Plattform vertrieben und änderten den Namen zu Stilnest. Ich erstellte das CMS für die Plattform und kümmerte mich hauptsächlich um Front-end Design.

Ausbildung

  • Asia Pacific University Logo

    Spring 2016

    Ritsumeikan Asia Pacific University

    Während meines sechsten Semesters an der Universität ging ich ins Ausland nach Japan. Ich gab mich völlig der Kultur hin und belegte Kurse wie Japanisch, Tee-Zeremonie und Gesundheits­wissenschaften. Außerdem bin ich auch so viel als möglich innerhalb Japans gereist um Verständnis für die japanische Kultur zu vertiefen.

  • FH Salzburg Logo

    seit 2014

    FH Salzburg MSc

    Während meines Master-Studiums, fuhr ich fort mit dem Studiengang MultiMedia Technology und wählte die Schwerpunkte Spieleentwicklung und Lead, während ich mich wissenschaftlich auf ML und KI fokussierte.

  • Effective Communication in Multi-Cultural Teams Logo

    2012

    ECMT - An Erasmus Intensive Programme

    ECMT war ein Programm, dass aus einer Kooperation von 6 Universitäten in Europa entstanden war. Darin wurde ein Bewusstsein für das Kommunizieren und Arbeiten in multi-kulturellen Teams geschaffen. Ich kam in das Programm durch das BUDDY-Programm in unserer Universität, das internationale Studenten unterstützen soll.

  • FH Salzburg Logo

    2011 - 2014

    BSc at FH Salzburg

    Da mein Schwerpunkt Medieninformatik in der HTL war, wurde mir von einem ehemaligen Lehrer geraten mir die FH Salzburg näher anzusehen. Das tat ich und ich war fasziniert von dem großen Unterschied zwischen Schule und Universität. Ohne einen zweiten Gedanken zu verschwenden, hatte ich mich innerlich schon entschieden und verließ meine Heimatstadt Klosterneuburg und zog nach Salzburg um MultiMedia Technology zu studieren und tauchte ein in die grundlegenden Techniken der Spieleentwicklung und AR.

  • HTL Spengergasse Logo

    2006 - 2011

    HTL Spengergasse

    Obwohl ich im bildnerischen Gymnasium zeichnen wirklich genoss, war ich immer gut in den naturwissenschaften Fächern, wie Mathematik, Chemie und Physik. Während dieser Zeit waren Computer schon allgegenwärtig und auch Programmieren war jedem zu mindest ein Begriff. Ich entschied, es wäre eine gute Idee Spieleentwickler oder Hacker zu werden und wechselte auf die HTL Spengergasse.

  • BG/BRG Booerhaavegasse Logo

    2002 - 2006

    BG/BRG Booerhaavegasse

    Von sehr früher Kindheit an war ich ständig am Zeichnen. Daher, kurz bevor ich die Volksschule beendete konnte ich meine Mutter überreden mich auf eine bildnerisches Gymnasium in Wien zu schicken Booerhaavegasse.

Kontakt